Geh zur Artikelliste
04/15/21Entwickler

Frag VALORANT – E-Sport (April 2021)

Teilen:

F:

Könnt ihr erklären, wie die Plätze für die Masters Reykjavik vergeben werden?

A:

Ein Hauptziel für 2021 war es, internationale Veranstaltungen so schnell wie möglich aufziehen zu können. Während der Planungen für das League of Legends „Mid-Season Invitational“-Turnier bekamen wir die Möglichkeit, die Infrastruktur dieser Veranstaltung zu nutzen, sodass wir ein internationales VALORANT-Turnier mit 10 Teams früher als geplant veranstalten können. Wegen dieser begrenzten Teamanzahl lag unser Fokus darauf, dass alle sieben VALORANT-Regionen bei unserer ersten globalen Veranstaltung dabei sein können.

Deshalb mussten wir für die übrigen drei Plätze schwere Entscheidungen treffen. Um sie treffen zu können, haben wir uns die Spieler, Zuschauer, E-Sport-Infrastruktur und die Teilnahme der Teams an regionalen VCT-Turnieren angeschaut. Hier haben EMEA, Nordamerika und Brasilien besonders hohe Punkte erzielt. Schlussendlich haben wir uns dafür entschieden, jeder dieser Regionen einen zusätzlichen Platz zuzuweisen, damit unser erstes internationales Event so vielfältig wie möglich wird. Wir hoffen, dass wir so ein spannenderes Turnier gestalten können. Je nach unseren Erfahrungen in Reykjavik könnte sich der Prozess in Zukunft aber noch ändern.

Wir sind gespannt, was die Zukunft für LATAM, JP, KR und SEA bringt. Je größer unsere Veranstaltung wird, desto mehr Teams aus diesen Regionen werden zukünftig an internationalen Veranstaltungen teilnehmen. Jede einzelne Region macht sich echt gut und wir freuen uns darauf, noch größere internationale Events mit mehr regionaler Vielfalt zu veranstalten.

    -     Alex Francois, Global Head of Competitive Operations für E-Sport in VALORANT

    F:

    Wie werden die Caster für regionale Übertragungen ausgewählt? Wer kann in welcher Region casten?

    A:

    Dieses Jahr gab es viele Diskussionen darüber, wie regionale Teams ihre Caster auswählen und ob Caster aus einer Region die VCT-Matches einer anderen Region casten sollten.

    Als E-Sport von VALORANT noch in den Kinderschuhen steckte, haben einige Broadcast-Teams mit Castern aus anderen Regionen experimentiert. So gab es große Audioverzögerungen, weil die Signale erst über den atlantischen Ozean und dann durch die örtliche Technik mussten.

    Diese Verzögerungen waren besonders in Live-Matches offensichtlich, in denen Caster von verschiedenen Kontinenten kommentiert haben. Bei regionalen Übertragungen gibt es technische Einschränkungen, sodass die Übertragungsqualität leidet, wenn zwischen den Castern und den Broadcast-Teams von Riot große Entfernungen liegen.

    Nach First Strike haben wir uns dazu entschlossen, die Übertragungsqualität zu priorisieren und die VCT-Shows so zu organisieren, dass sie dem Wettkampf und Übertragungsteam geographisch nah waren. Für die Masters in Reykjavik arbeiten wir auf eine englischsprachige Übertragung hin, an der mehrere Regionen teilnehmen. In League of Legends werden ebenfalls Caster gewählt, die räumlich nicht weit entfernt von einander sind. 

    -     Stefan Richardson, Senior Manager of Global Broadcasts bei Riot Games

    F:

    Wie geht ihr dieses Jahr an die Masters-Punktestruktur heran?

    A:

    Als wir festgelegt haben, wie die Teams sich für Champions qualifizieren, hatten wir ein übergeordnetes Ziel: Das Turnier sollte so kompetitiv wie möglich werden. Deshalb haben wir mehrere Faktoren gegeneinander abgewogen. Zunächst wollten wir die Teams belohnen, die das ganze Jahr über dauerhaft gute Ergebnisse geliefert haben. Allerdings wollten wir auch die Erfolge belohnen, die wir aktuell gesehen haben. Gute Spiele, die zeitlich nah an Champions liegen, deuten auf mehr Erfolg hin als gute Spiele von vor ein paar Monaten. Außerdem haben wir einbezogen, dass es schwieriger wird, die Masters zu gewinnen, wenn wir in die internationalen Matches gehen.

    So haben wir unsere Masters-Punktestruktur entwickelt. Die geringe Punktzahl, die man in den regionalen Masters-Veranstaltungen bekommen konnte, wird von höheren Punktzahlen für die Masters in Reykjavik abgelöst. In Stage 3 der Challengers (dessen Sieger sich automatisch für die Champions qualifizieren) werden die Punkte noch mal angezogen. Wir hoffen, dass wir unsere Ziele so erreichen können.

    Man darf nicht vergessen, dass die Punktzahl auch auf die „Letzte Chance“-Qualifikationsrunden angerechnet wird. Das ist ein internationales Turnier, in dem die letzten Teams für die Champions ausgewählt werden – nicht nur für die Qualifikationsrunden der Champions.

    Wer mehr darüber wissen will, kann diese detaillierte Übersicht zur VCT 2021 zu Rate ziehen, in der noch mehr Einzelheiten stehen.

    Ask_VAL_Esports_April_Current_Point_Standings_04152021.jpg

    -     Alex Francois, Global Head of Competitive Operations für E-Sport in VALORANT

    F:

    Können sich Regionen für die Champions qualifizieren, die aktuell nicht an offiziellen Veranstaltungen der VALORANT Champions Tour teilnehmen?

    A:

    Da immer mehr neue Spieler dazukommen wollen wir die kompetitiven Chancen in den jeweiligen Regionen ausbauen. Turnierzyklen wie Strike Arabia, erlauben es Spielern aus dem Nahen Osten und Nordafrika, an den „Letzte Chance“-Qualifikationsrunden der EMEA teilzunehmen (und sich so einen Platz in den Champions zu sichern), obwohl sie nicht am aktuellen VCT-Zyklus teilnehmen. In anderen Regionen wollen wir eine ähnliche Herangehensweise etablieren, sodass wir dieses Jahr größere, kompetitivere und inklusivere „Letzte Chance“-Qualifikationsrunden veranstalten können. 

    -     Kasra Jafroodi, Global Strategy Lead für E-Sport in VALORANT

    F:

    Wann wird VAL Plätze für Coaches unterstützen?

    A:

    Es ist offiziell! Coaching-Plätze sind ab 2.08 im Spiel! Als E-Sport freuen wir uns darauf, dass Coaches eine größere Rolle in Matches spielen und wollen in Zukunft mehr Analysetools bereitstellen.

    Uns ist die Beziehung zwischen Coaches und Spielern und die dadurch entstehende Dynamik in unserem E-Sport sehr wichtig. Wir haben einige Ideen, die wir in Zukunft umsetzen wollen und sprechen dafür in naher Zukunft mit Spielern (die im Spiel eine führende Rolle übernehmen) und Coaches, um die Pläne zu verwirklichen. 

    In 2.08 wird das Grundgerüst für diese Funktion eingebaut, sodass wir in Zukunft darauf aufbauen können. Wir freuen uns darauf, Coaching und die Support-Funktionen mithilfe der VCT-Teilnehmenden weiterentwickeln zu können.

    -     Riley Yurk, Strategie für E-Sport in VALORANT

      0